Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 738: Nikolaus Ober

Der Sergant Nikolaus Ober stammte aus Edling in Bayern und war der Sohn eines Landwirts. Im Ersten Weltkrieg diente er in der 10. Kompanie des 12. bayerischen Infanterie-Regiments. Am 27.10.1918 verstarb er im Alter von 30 Jahren in einem Feldlazarett in Frankreich, ausgezeichnet mit dem bayerischen Militär-Verdienst-Kreuz 3. Klasse mit Krone und Schwertern sowie dem Eisernen Kreuz 2. Klasse. Er hatte 49 Monate Kriegsdienste geleistet.

Man begrub Nikolaus Ober auf dem Soldatenfriedhof Hirson in Block 3, Grab 255.

Sterbebild von Nikolaus Ober
Rückseite des Sterbebildes von Nikolaus Ober

Der theoretische Weg von Nikolaus Ober von seinem Geburtsort zu seinem Grab:

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 713: Benedikt Obergeher

Der Pionier Benedikt Obergehrer wurde am 30.04.1885 geboren und stammte aus dem oberbayerischen Edling und war Binderschneider von Beruf. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er in der 3. bayerischen Feld-Pionier-Kompanie. Am 04.06.1917 fiel er im Alter von 32 Jahren in Frankreich bei den Kämpfen am Chemin des Dames durch Verschüttung.

Man setzte Benedikt Obergeher auf dem Soldatenfriedhof Soupir in einem Massengrab bei.

Sterbebild von Benedikt Obergeher
Rückseite des Sterbebildes von Benedikt Obergeher

Der theoretische Weg von Benedikt Obergeher von seinem Geburtsort über seinen Sterbeort zu seinem Grab:

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 106: Martin Uschold

Martin Uschold stammte aus Fischbach, laut Verlustliste der Heeresführung lebte er in Edling. Im Ersten Weltkrieg diente er als Gefreiter in der 1. Kompanie des 1. Reserve-Infanterie-Regiments. Am 19.07.1917 fiel er durch Granatbeschuss nach 33 monatiger Pflichterfüllung im Alter von 29 Jahren. Er wurde in einem Massengrab auf dem Soldatenfriedhof Langemark begraben.