Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 583: Johann Baptist Huber

Johann Baptist Huber stammte aus Loha, heute ein Ortsteil von Altötting, und war der Sohn eines Landwirts. Im Ersten Weltkrieg diente er in der 7. Kompanie des 17. Reserve-Infanterie-Regiments als Infanterist. Am 17.06.1916 fiel er im Alter von 30 Jahren durch einen Kopfschuss.

Man begrub Johann Baptist Hubers Leiche auf dem Soldatenfriedhof Fournes-en-Weppes in Block 5, Grab 37.

Seine Heimatgemeinde Altötting gedenkt noch heute Johann Baptist Huber auf einem Denkmal: http://www.denkmalprojekt.org/2013/altoetting_halleneingang-stiftskirche_wk1_bay.html

Sterbebild von Johann Baptist Huber
Rückseite des Sterbebildes von Johann Baptist Huber

 

Der theoretische Weg von Johann Baptist Huber von seinem Geburtsort zu seinem Grab:

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 101: Ludwig Radersberger

Ludwig Radersberger stammte aus Oberndorf und war am  24.02.1894 als Sohn eines Bauern geboren worden. Er diente im Ersten Weltkrieg in der 5. Kompanie des 16. Reserve-Infanterie-Regiments.

Ludwig Radersberger fiel im Vorfeld der Schlacht von Fromelles bei Fromelles und wurde 21 Jahre alt. Begraben liegt er auf dem Soldatenfriedhof in Fournes-enWeppes Block 2 Grab 143.