Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 1.051: Karl Schwarzmüller

Der Landwirt Karl Schwarzmüller wurde am 16.01.1877 in Sagstetten geboren, lebte in Oedmühl, heute ein Ortsteil der bayerischen Gemeinde Aiterhofen, und diente Im Ersten Weltkrieg in der 9. Kompanie des 10. bayerischen Landwehr-Regiments als Landwehrmann. Am 11.02.1916 fiel er im Alter von 39 Jahren im Parroywald bei Martincourt in den Vogesen bei einem Patrouillengang.

Über die Umstände seines Todes schreibt die Regimentsgeschichte des 10. bayerischen Landwehr-Regiments:

Am 11. versuchte eine Offizierspatrouille Leutnant Hänel (7. Kompanie) und 49 Mann mit 6 Pionieren und Artilleriebeobachter mit Minensprengungen in die feindlichen Stellungen einzudringen, durch starkes Gewehr- und Handgranatenfeuer wird der Erfolg vereitelt. 1 Toter und 1 Verwundeter.

Der Tote war Karl Schwarzmüller.

Man begrub Karl Schwarzmüller auf dem Soldatenfriedhof Lagarde in Grab 41.

Sterbebild von Karl Schwarzmüller
Rückseite des Sterbebildes von Karl Schwarzmüller

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 600: Johann Evangelist Grotz

Johann Evangelist Grotz stammte aus Oberthingau. Im Ersten Weltkrieg diente er in der 4. Kompanie des 1. Jäger-Bataillons als Gefreiter der Reserve. Am 20.08.1914 fiel er im Alter von 24 Jahren bei Conthil (Lagarde) nach der Gefecht von Lagarde.

Man begrub Johann Evangelist Grotz auf dem Soldatenfriedhof Morhange in einem Massengrab.

Seine Heimatgemeinde Unterthingau gedenkt noch heute Johann Evangelist Grotz auf einem Denkmal: http://www.denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/unterthingau-oberthingau_wk1u2_bay.htm

Sterbebild von Johann Evangelist Grotz
Rückseite des Sterbebildes von Johann Evangelist Grotz

 

Der theoretische Weg von Johann Evangelist Grotz von seinem Geburtsort über seinen Sterbeort zu seinem Grab: