Die Männer des Ersten Weltkrieges – Teil 1.410: Wilhelm Cremer

Der Musketier Wilhelm Cremer wurde am 22.04.1885 in Düsseldorf-Hamm geboren. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er in der 11. Kompanie des 96. Infanterie-Regiments. Er wurde zum 25.02.1915 eingezogen und in Lahr ausgebildet. Am 17.08.1915 fiel er im Alter von 30 Jahren bei Falki – Filipy im heutigen Polen während der Verfolgungskämpfe am oberen Narew und Nurzec durch Granattreffer.

Die Lage des Grabes von Wilhelm Cremer ist wie so oft bei Kriegsopfern an der Ostfront unbekannt

Sterbebild von Wilhelm Cremer
Rückseite des Sterbebildes von Wilhelm Cremer

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 690: Bernhard Götz

Der Landsturmmann Bernhard Götz wurde am 05.06.1881 im baden-württembergischen Klepsau geboren. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er im 169. Infanterie-Regiment. Zuletzt war er der Genesenden-Kompanie des Ersatz-Bataillons zugewiesen. Am 15.10.1918 verstarb er im Alter von 37 Jahren im Seminar-Lazarett Lahr.

Eine Grablage ist für Bernhard Götz nicht bekannt.

Sterbebild von Bernhard Götz
Rückseite des Sterbebildes von Bernhard Götz