Die Männer des Ersten Weltkrieges – Teil 1.484: Anton Stadler

Der Gefreite Anton Stadler stammte aus  Unterschleißheim in München und war Straßenwärter von Beruf. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er in der 1. Kompanie des 3. bayerischen Reserve-Infanterie-Regiments. Er wurde mit dem Eisernen Kreuz 2. Klasse und mit dem bayerischen Militär-Verdienstkreuz 3. Klasse mit Schwertern ausgezeichnet. Am 12.04.1918 fiel er im Alter von 31 Jahren bei La Bassée durch ein Herzschuss durch ein Maschinengewehr.

Die Lage des Grabes von Anton Stadler ist offiziell unbekannt. Ich vermute, er wurde auf dem Soldatenfriedhof Salomé anonym in einem Massengrab beigesetzt.

Sterbebild von Anton Stadler
Rückseite des Sterbebildes von Anton Stadler

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 144: Ludwig Lerf

Ludwig Lerf, geboren am 24.10.1884, stammte aus Friesenried (Schwaben) und kämpfte im Ersten Weltkrieg als Schütze im 1. Maschinengewehr-Zug des 1. Landwehr-Regiments, als er am 20.03.1916 bei den Kämpfen in den Vogesen getötet wurde.

Die Gebeine von Ludwig Lerf ruhen heute auf dem Soldatenfriedhof in Ammerschwihr in Grab 61.

Seine Heimatgemeinde Friesenried gedenkt heute noch Ludwig Lerf auf einem Denkmal: http://denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/friesenried_wk1u2_bay.htm

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 127: Bernhard Späth

Bernhard Späth war Metzger und Sohn eines Schuhmachermeisters aus Kraiburg. Er diente im Ersten Weltkrieg als Reservist in der 7. Kompanie des 2. Infanterie-Regiments, als er am 25.06.1916 bei Thiaumont während der Gefechte um Verdun durch eine Maschinengewehrkugel getötet wurde.

Begraben wurde Bernhard Späth letztlich auf dem Soldatenfriedhof Hautecourt-lès-Broville in einem Massengrab.

Seine Heimatgemeinde gedenkt auch heute noch seiner mit einem Denkmal: http://denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/kraiburg_1870-71_wk1u2_bay.htm

Der Bunker von Malancourt

Bei meinem letzten Aufenthalt in Verdun besuchte ich erneut den deutsche Bunker von Malancourt. Die französischen und amerikanischen Truppen erlitten bei ihren Angriffen 1918 sehr hohe Verluste durch deutsche Maschinengewehre in und um diesen Bunker.
DSC_0108

DSC_0109

DSC_0110

DSC_0111

DSC_0112DSC_0113

DSC_0114