Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 439: Theodor Heiden

Der Landsturmmann Theodor Heiden wurde am 19.08.1881 in München geboren und war von Beruf Kaufmann. Im Ersten Weltkrieg diente er in der 3. Kompanie des 15. baerischen Reserve-Infanterie-Regiments als Sanitäter. Am 19.11.1915 fiel er im Alter von 34 Jahren bei  Staint-Mihiel, genauer gesagt im Wald von Apremont.

Sein Grab fand Theodor Heiden auf dem Soldatenfriedhof St. Mihiel im Block 4, Grab 411.

Sterbebild von Theodor Heiden
Rückseite des Sterbebildes von Theodor Heiden

 

Der theoretische Weg von Theodor Heiden von seinem Geburtsort über seinen Sterbeort zu seinem Grab:

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 392: Eugen Pflug

Der Gefreite Eugen Pflug stammte aus München und diente in der 1. Kompanie des 18. Reserve-Infanterie-Regiments. Am 12.03.1915 fiel er im Alter von 21 Jahren durch einen Lungenschuss. Begraben wurde er auf dem Soldatenfriedhof Breitenbach in einem Massengrab.

Sterbebild von Eugen Pflug
Rückseite des Sterbebildes von Eugen Pflug

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 309: Bernhard Eibl

Bernhard Eibl wurde am 15.06.1879 in Röthenbach geboren und lebte in München. Im Ersten Weltkrieg kämpfte er in der 9. Kompanie des 1. bayerischen Reserve-Infanterie-Regiments. Am 11.04.1917 verstirbt er im Alter von 38 Jahren in einem Feldlazarett bei Arras, nachdem er zuvor bei Kämpfen schwer verwundet worden war.

Das Grab von Bernhard Eibl befindet sich auf dem Soldatenfriedhof Neuville-St.Vaast, Block 13, Grab 1083.

Seine Heimatgemeinde in München gedenkt noch heute Bernhard Eibl auf einem Denkmal: http://www.denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/m-westend_st_rupert_wk1_bay.htm

Sterbebild von Bernhard Eibl
Rückseite des Sterbebildes von Bernhard Eibl

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 273: Ludwig Noppenberger

Ludwig Noppenberger stammte aus München und war Infanterist in der 8. Kompanie des 18. Reserve-Infanterie-Regiments. Am 17.08.1915 wird Ludwig Noppenberger im Alter von 22 Jahren in den Vogesen im Kampf getötet.

Das Grab von Ludwig Noppenberger befindet sich auf dem Soldatenfriedhof Breitenbach, Block 3, Grab 90.

Seine Heimatgemeinde gedenkt noch heute Ludwig Noppenberger auf einem Denkmal: http://www.denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/m-westend_st_rupert_wk1_bay.htm

Sterbebild von Ludwig Noppenberger
Rückseite des Sterbebildes von Ludwig Noppenberger

 

Der theoretische Weg von Ludwig Noppenberger von seiner Heimat zu seinem Grab:

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 130: Georg Wimmer

Georg Wimmer wurde in Techerting geboren, lebte als Landwirt in Engertsham, als er im Ersten Weltkrieg einberufen wurde. Er diente zunächst als Krankenwärter im Reserve-Lazarett D und K in München und wurde zuletzt als Kanonier in der 6. Batterie des 4. bayerischen Fuß-Artillerie-Regiments eingesetzt. Am 15.07.1918 wurde er im Kampf getötet und auf dem Soldatenfriedhof Sailly-sur-la-Lys, Block 7, Grab 457 begraben. Er war mit dem König-Ludig-Kreuz ausgezeichnet worden.