Die Männer des Ersten Weltkrieges – Teil 1.368: Kaspar Zaglauer

Der Infanterist Kaspar Zaglauer wurde am 09.01.1888 in Windpassing geboren. Er lebte in Passau – Innstadt und war Hilfsmesner. Im Ersten Weltkrieg diente er in der 8. Kompanie des 20. bayerischen Infanterie-Regiments. Er wurde mit dem Militär-Verdienstkreuz mit Schwertern und mit dem Eisernen Kreuz 2. Klasse ausgezeichnet. Am 03.10.1918 verstarb er im Alter von 30 Jahren im Lazarett Speyer, nachdem er mit einem Kopfschuss dort eingeliefert worden war, den er während der Kämpfe vor der Siegfriedfront in Frankreich erhalten hatte.

Man begrub Kaspar Zaglauer in Speyer auf dem neuen städtischen Friedhof in Block 1, Reihe 3, Grab 21.

Sterbebild von Kaspar Zaglauer
Rückseite des Sterbebildes von Kaspar Zaglauer

Der theoretische Weg von Kaspar Zaglauer von seinem Heimatort über den Ort seiner schweren Verwundung zu seinem Sterbeort und Grab:

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 157: Josef Engling [Schönstattbewegung]

Josef Engling war ein Mitglied der Schönstattbewegung. Er wurde am 05.01.1898 in Prossitten (Kreis Rössel) im Ermland als Sohn eines Schneidermeisters geboren. Er hatte sieben Geschwister. Mit 14 Jahren kam er in das Studienheim der Pallottiner in Vallendar bei Koblenz, um das Gymnasium zu besuchen und sich auf den Beruf als Priester vorzubereiten. Mit 18 Jahren wurde er 1916 zu Militärdienst einberufen. Er kämpfte als Gefreiter im 25. Reserve-Infanterie-Regiment, 3. Kompanie. Am 04.10.1918 fiel Josef Engling im Alter von nur 20 Jahren bei Cambrai an der Siegfriedfront. Begraben wurden seine Gebeine auf dem Soldatenfriedhof Cambrai in einem Massengrab, wo sie noch heute ruhen.

 

Links

https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Engling

https://de.wikipedia.org/wiki/Prosity