Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 840: Martin Huber

Der Unteroffizier der Landwehr Martin Huber stammte aus Simbach am Inn in Bayern und war Kaminkehrergehilfe. Im Ersten Weltkrieg diente er in der 11. Kompanie des 2. Landwehr-Infanterie-Regiments. Am 24.03.1915 verstarb er im Alter von 30 Jahren in Nordfrankreich in einem Landwehr-Lazarett an einer schweren Fußverwundung.

Die Lage des Grabes von Martin Huber ist unbekannt.

Seine Heimatgemeinde Simbach am Inn gedenkt noch heute Martin Huber auf einem Denkmal: http://www.denkmalprojekt.org/2009/simbach_am_inn_wk1u2_bay.htm

Sterbebild von Martin Huber
Rückseite des Sterbebildes von Martin Huber

Die Männer des Ersten Weltkriegs – Teil 180: Sebastian Seitz

Der Bäckermeister Sebastian Seitz stammte aus Stetten und wurde als Unteroffizier der Landwehr in der 1. Kompanie des 12. Infanterie-Regiments eingesetzt. Am 02.09.1914 fiel er im Alter von 29 Jahren bei Eschelmer (französisch: Hachimette). Begraben wurde er auf dem Soldatenfriedhof Hohrod, Block 1, Grab 101.

Seine Heimatgemeinde gedenkt noch heute seiner auf einem Denkmal: http://www.denkmalprojekt.org/dkm_deutschland/stetten_wk1u2_bay.htm